Experten in unserer Schule

Agentur für Arbeit, Ulm

Bis einschließlich dem Schuljahr 2016/2017 beriet Frau Meyer, unsere Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, unsere Schüler/innen und deren Eltern kompetent in allen Fragen rund um die Berufsorientierung. Dabei unterstützte sie bei Fragen zur Berufswahl, bei der Suche nach Ausbildungsplätzen bzw. weiterführenden Schulen bis hin zu Tipps bei der Einstellung.

Zu Beginn der neunten Klasse stellte sie sich den Schülern/innen persönlich vor und informierte sie über ihre Beratungsangebote. Außerdem erklärte sie ihnen die Internetplattform der Agentur für Arbeit, damit diese von den Jugendlichen möglichst effektiv genutzt werden kann. Beim ersten Elternabend in der neunten Klasse lernten  die Eltern unsere Berufsberaterin und ihre Angebote ebenfalls kennen.

Im zweiten Halbjahr der neunten Klasse bot Frau Meyer Gesprächstermine für Eltern und ihre Kinder an, um individuelle Fragen zur Berufswahl zu klären. Im Anschluss konnten sowohl gegen Ende der Klasse 9 als auch in der zehnten Klasse regelmäßig Schüler-Einzeltermine mit Frau Meyer vor Ort an unserer Schule vereinbart werden. Es konnten auch jederzeit zusätzliche Termine mit ihr in der Agentur für Arbeit Ulm vereinbart werden.

Wir danken Frau Meyer für Ihre engagierte Tätigkeit an unserer Schule. Zum Schuljahr 2017/18 wird die gute Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit mit einem neuen Berufsberater fortgesetzt.

 

Ausbildungsbotschafter

„Ausbildungsbotschafter/innen sind Auszubildende aller Ausbildungsberufe, die mitten in der Ausbildung stehen. Sie bringen eine ausreichende persönliche und fachliche Eignung mit und berichten daher glaubwürdig, was an ihrem Beruf Spaß macht, mit welchen Herausforderungen sie umgehen müssen und wie ihr täglicher Arbeitstag aussieht.“ ( www.gut-ausgebildet.de)

Jedes Jahr sind auch an unserer Schule Ausbildungsbotschafter aktiv.

Sie informieren über Berufe, Ausbildung, Arbeitsalltag und Aufstiegschancen. Sie geben Tipps für Berufswahl und Bewerbung und sie diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern über die Gründe, die für oder gegen einen Karrierestart mit einer Ausbildung im Betrieb sprechen. Außerdem stellen sie oft unbekannte Berufe und Unternehmen vor, die mögliche Ausbildungsbetriebe für unsere Schulabsolventen sind. Da sie oft nicht viel älter als unserer Schülerinnen und Schüler sind, können sie sie vielleicht sogar eher motivieren, sich intensiv und ernsthaft mit der Planung der beruflichen Zukunft zu beschäftigen.

An unserer Schule sind sowohl Ausbildungsbotschafter der IHK als auch der HWK Ulm im Einsatz. Für uns und unsere

 

Bewerbungstraining

Seit vielen Jahren führt unser Bildungspartner, die Sparkasse Ulm, ein Bewerbungstraining für unsere Schüler/innen durch. Zunächst wird den Jugendlichen dabei das Bewerbungsverfahren in der Theorie vermittelt. Ihnen wird aufgezeigt, wie eine Bewerbung, auch bereits eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz, erstellt werden sollte. Anschließend werden möglichst authentische Vorstellungsgespräche durchgeführt und besprochen.  Frühzeitiges Üben solcher Situationen bringt Sicherheit für den Einstieg in den neuen und unbekannten Berufsabschnitt. Die souveräne Beherrschung von Benimmregeln bei Vorstellungsgesprächen und im späteren Berufsleben können hierbei eine entscheidende Rolle spielen. Wenn es die Zeit ermöglicht, runden Einblicke in den Eignungstest und das Assessment-Center mit ihren typischen Fragestellungen das Bewerbungstraining ab.

 

Unternehmer in der Schule

“Junge Unternehmer in Schulen”

DIE JUNGEN UNTERNEHMER berichten über ihre Selbstständigkeit, das Unternehmersein und geben Einblicke in die wirtschaftliche Praxis.

Die Praxiserfahrungen der Unternehmer sollen Jugendlichen helfen, wirtschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen und die richtigen Entscheidungen für die Berufswahl zu treffen. Genauer gesagt: Die Schüler erhalten auf diese Weise Unternehmerwissen „aus erster Hand“.
Die Grundidee von „Unternehmer im Klassenzimmer“ ist: Unternehmer berichten in Schulklassen von ihrem unternehmerischen Alltag. Sie schildern, wie es ist, Unternehmer zu sein und welche Herausforderungen, Probleme aber auch Erfolge damit verbunden sind. Die Unternehmerstunde im Klassenzimmer soll aber nicht nur das Berufsbild „Unternehmer“ vermitteln, sie ermöglicht auch Diskussionen zu allgemeinen politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Themen.
Den Start an unserem Schulverbund zur Aktion “Junge Bosse an Schulen” machte im Herbst 2016  Herr Christoph Schlenk. Er ist Miteigentümer der „Hans Schlenk Technischen Industrievertretung e.K.“ und war ein ehemaliger Schüler der Realschule Blaustein. Das machte bei unseren Schülern natürlich noch mehr Eindruck.

Auch in Zukunft werden wir regelmäßig Unternehmer an unsere Schule einladen.