Besuch im M+E-Truck – Schülerberichte

Teil I

Hallo,

meine Klasse war vor kurzem bei dem von unserer Schule organisierten M+E-Truck und dessen Workshop. M + E steht für Metall- und Elektroindustrie. Auf zwei Etagen bietet der Truck eine Entdeckungsreise durch die Berufe der Metall- und Elektroindustrie.

Nach Schluss der vierten Unterrichtsstunde begaben wir uns in einer kleinen Gruppe zum Truck, der am Parkplatz vor der Lix-Gaststätte stationiert war. Dort wurden wir schon vom Workshopleiter erwartet. Uns wurde zunächst ein Informationsvideo zur Einführung in die Metall- und Elektrobranche gezeigt. Anschließend hatten wir eine Fragerunde über unsere Berufswünsche. Danach durften wir uns an den einzelnen Mitmachstationen austoben. So durften wir mit einem Roboter arbeiten, eine computergesteuerte CNC-Fräse programmieren und damit ein Werkstück fräsen, Stromkabel zuordnen und einstecken und ein Quiz beantworten.

Der Ausflug in die Metall- und Elektroindustrie war sehr informativ für uns, da wir im Rahmen der Berufsorientierung über die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in dieser Branche anschaulich und praxisnah informiert wurden.

Wir empfehlen, dass zukünftige 9. Klassen ebenfalls diese Erfahrung machen können!

Yannick Meister (9b)

 

Teil II

Was ist eigentlich der M + E – Truck? Der M+ E -Truck ist, wie der Name schon sagt, ein wirklicher Truck, der einem die Metall- und Elektro- Industrie etwas näherbringen will, und vor allem zeigt, welche Berufe man in dieser Industrie erlernen und ausüben kann. Er fährt von Ort zu Ort (nach Anforderung) und soll Schüler, welche vor der Berufswahl stehen, zeigen, was man, wenn man in der Metall- und Elektro-Industrie arbeitet, alles machen kann.

Und ich muss es wissen, denn ich war dort. Als wir ankamen, war mein erster Eindruck von außen sehr gut, da ich noch nie in meinem ganzen Leben so einen großen Truck gesehen habe. Er war locker 5 Meter hoch und hatte 2 Etagen. Am Anfang wurden wir von den 2 leitenden Personen sehr nett begrüßt und in 2 Gruppen aufgeteilt. Meine Gruppe war am Anfang im oberen Teil des Trucks. Dort war ein großer Monitortisch, ein Monitor an der Wand, mehrere Tablets und bequeme Sitzkissen. Dort haben wir uns alle hinsetzen dürfen und der für uns zuständige Leiter hat uns erstmal gefragt, wo wir unser Berufspraktikum gemacht haben und ob wir denn schon einen Plan hätten, in welche berufliche Richtung wir einmal gehen wollen. Dann hat er uns viel über die Metall- und Elektro-Industrie erzählt, welche Berufe es gibt und uns gefragt, was wir denn schon so darüber wissen. Anschließend haben wir am Tischmonitor und an den Tablets gesehen, wie es so in einer Metall- und Elektro-Firma aussieht und durften je nach Job entsprechende Aufgaben machen. Danach haben wir uns noch mal hingesetzt und haben auf dem Wandmonitor kleine Filme über Azubis geschaut, welche in der M + E – Industrie ausgebildet werden.

Im Anschluss tauschten wir mit der anderen Gruppe und nun waren wir unten. Im unteren Teil des Trucks haben wir dann selbst mit richtig tollen Maschinen gearbeitet, wie z.B. einem Robotergreifarm oder einer Maschine, welche man programmiert und dann ein Bild oder Muster in einen aus Metall bestehenden Würfel eingraviert. An diesen Maschinen und anderen kleinen Aufgaben durften wir uns richtig ausprobieren. Natürlich hat uns der Leiter alles erklärt und uns vorher gezeigt, wie man die Maschinen richtig bedient. Mir persönlich hat die Maschine, die Bilder in den Metall Würfel gemacht hat, am besten gefallen, da ich es ziemlich faszinierend fand, wie diese große Maschine mit ein paar kleinen Anweisungen schon sehr viel machen konnte und man selber einfach nur dabei zugesehen hat. Für mich war es eine mega gute Erfahrung, da ich viele Sachen gelernt habe, von denen ich bisher keine Ahnung hatte und dabei sogar noch Spaß hatte. Außerdem hat es mir bei der Sicht auf meine berufliche Zukunft auf jeden Fall weitergeholfen.

 

Moritz Schneider mit Unterstützung von Keane Göbel (beide 9b)

M + E Truck

Was ist der M + E- Truck?

Der 80m² große Infotruck nimmt Jugendliche mit auf eine Erlebnisreise durch die Metall- und Elektroindustrie. Bundesweit fahren zehn Infotrucks zu Schulen und öffentlichen Einrichtungen, um über die Ausbildungsberufe und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Auf zwei Etagen warten viele Mitmachstationen, die zum Experimentieren einladen.

Der M + E- Truck macht Halt beim Schulverbund Blaustein

Hallo, wir sind Mara und Emilie aus der neunten Klasse und wir durften am 26. und 27. November 2020 mit unserer Klasse an einem Workshop des M + E-Infotrucks teilnehmen. Begleitet wurden wir dabei von unserer WBS-Lehrerin Frau Spohn und unserem Klassenlehrer Herr Konold. Neben unserer Klasse durften auch die Parallelklassen sowie die beiden Abschlussklassen den Truck besuchen.

Auf dem Parkplatz vor der Lix-Gaststätte war der M + E-Truck stationiert und hier wurden wir schon von den Workshopleitern erwartet. Wir Schüler wurden auf die unterschiedlichen Stationen im Truck verteilt. So bekamen wir zunächst durch ein Informationsvideo eine kurze Einführung in die Metall- und Elektrobranche. In einer anschließenden Fragerunde wurden wir zu verschiedenen Themen, wie z. B. unseren Berufswünschen, befragt. Danach durften wir uns an einzelnen Mitmachstationen austoben. So wurde an einem „Tablettisch“ der Herstellungsprozess eines Autos vorgestellt. Als weitere Aufgaben durften wir einen Stromkreis mit „Schienen“ zusammenbauen, ein Stromkabeldurcheinander entwirren, mit einem Roboter etwas Transportieren und ein Quiz beantworten.

Der Ausflug in die Welt der Metall- und Elektroindustrie war sehr informativ für uns und der M + E-Truck bekam viele positive Rückmeldungen. Wir empfehlen, den Besuch des Trucks auch zukünftigen 9. Klassen zu ermöglichen.

Unsere Meinungen:

Patrick: „Ich fand die Aktion gut, weil alles genau erklärt wurde und man tolle Einblicke in diesen großen Berufsbereich bekommen hat. Die Workshopleiter waren sehr nett, waren offen und haben sich an uns orientiert. Was mir besonders gut gefallen hat, war das Arbeiten mit den Maschinen.“

 

Miguel: „In dem Workshop wurden mir viele interessante Berufe gezeigt. Die Workshopleiter waren sehr freundlich und so wurden mir viele Türen geöffnet. Ich finde es auch gut, dass so eine Aktion angeboten wird!“

 

Antonia: „Ich fand es sehr gut, dass der Mitarbeiter auch auf uns Mädchen eingegangen ist und uns gezeigt hat, dass trotz der handwerklichen Arbeit auch Frauenpower gefragt ist. Er hat uns die Berufe vorgestellt, bei denen auch viele Frauen arbeiten, obwohl in dieser Branche eher Männer arbeiten. Toll fand ich auch, dass wir Geräte (Roboter…) ausprobieren durften!“

Schüler erleben Digitalisierung – Ein Erlebnisbericht

Ausgerechnet am Freitag, den 13. Dezember 2019 öffnete sich ein neues, spannendes Kapitel in unserer Berufsberatung. Mit unserer Klasse 9b der Realschule Blaustein nutzten wir das kostenlose Bildungsangebot für Schulklassen „Expedition D/ Coaching 4 Future“. Das Ziel dieses Angebotes ist, Schülern die digitale Welt mit all ihren Möglichkeiten vorzustellen und damit vertraut zu machen. Auf dem Lix-Areal haben wir in einem Truck moderne digitale Technologien kennen gelernt und mit Gruppen an spielerischen Aufgaben teilgenommen. Wir durften die neuesten digitalen Medien erleben, wie das autonome Fahren eines Autos oder eine Unterrichtsstunde in der neuen, digitalen Welt. Besonders hat uns das digitale Fitnessstudio und das digitale Klassenzimmer fasziniert. Es war sehr beeindruckend und teilweise auch beängstigend, was mit künstlicher Intelligenz möglich ist und wie unsere digitale Zukunft sich weiterentwickeln kann.

Hanna, Jessica, Lena und Ronja, 9b, Schulverbund Blaustein

DIGITALISIERUNG ERLEBEN, ZUKUNFT ENTDECKEN: EXPEDITION D IN BLAUSTEIN

Roboter assistieren bei Operationen, Lieferdrohnen stellen Pakete zu, individuell
angepasste Produkte kommen aus dem 3D-Drucker – die Digitalisierung verändert
unseren Alltag und unsere Berufswelt rasant. Welche Chancen sie bietet und welche
digitalen Kompetenzen zukünftig gebraucht werden, zeigt die Bildungsinitiative
expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe. Von Donnerstag,
12. Dezember, bis Freitag, 13. Dezember 2019, ist die rollende Digitalisierungswelt am
Schulverbund Blaustein zu Gast. Junge MINT-Experten begleiten die Schülerinnen
und Schüler bei ihrer Expedition in die Welt der Digitalisierung und stellen Ausbildungs- und Berufswege in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik vor.

 

Pangea Mathematik Wettbewerb

Mit zunehmender Globalisierung erlangt der internationale Austausch von Bildung und Wissen eine immer größere Bedeutung. Gerade über unser Motto „Mathematik verbindet” möchten wir Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Orten, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus mittels des Pangea-Mathematikwettbewerbs zusammenbringen und für die Mathematik begeistern. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit und ihren Spaß an der Mathematik mit anderen Kindern zu teilen.

“Pangea Mathematik Wettbewerb”

Die Klassen 5 und 9 am Schulverbund nehmen in diesem Jahr geschlossen am Mathe Wettbewerb Pangea Teil. Die Aufgaben der Vorrunde werden am 21.02. bearbeitet. Wir wünschen allen Teilnehmenden Schülerinnen und Schülern viel Erfolg!

Pangea Mathe Wettbewerb

Pangea Mathematikwettbewerb

Robodzillas beim FLL Halbfinale Southwest

Am 01. Februar 2018 Reiste das Team der Robodzillas zum Halbfinale der First Lego League nach Rockenhausen. Bei dieser zweitägigen Reise schnupperten unsere Robo-Cracks zum ersten Mal in einen großen Überregionalen Wettbewerb und konnten viele neue Eindrücke gewinnen. Bei der ersten Teilnahme erreichte das Team einen hervorragenden 14. Platz.

Die ganze Schule gratuliert dem Team und bedankt sich bei der Crew für den phänomenalen Einsatz.

Ergebnisse FLL Semifinal Southwest

Robodzillas eine Runde weiter

Bei der Regionalausscheidung der First Lego League (FLL) am 10.12.2017 in Süßen nahmen dieses mal zwei Teams unserer Robotic AG teil. Das  “Robodzillas” Team vom Schulverbund Blaustein belegte den hervorragenden 2. Platz und sicherte sich somit die Teilnahme am Halbfinale am 01.02.2018 in Rockenhausen. Auch unser Nachwuchs Team, die “Bluestone Robots” konnten überzeugen und landeten auf einem sehr guten 7. Platz.

Für die überregionale Ausscheidung drücken wir unseren “Robodzillas” natürlich die Daumen.

Imressionen:

http://www.videoserver.filstalwelle.de/index.php/componen

Expedition N

Am 25.09.2017 gastierte das Expedition N-Mobil in Blaustein. Die interaktive Multimedia-Ausstellung im Erdgeschoss des Ausstellungsfahrzeugs
der Expedition N informiert über die Grundlagen der Energiewende, die
Möglichkeiten einer klimaschonenden Versorgung, die energetisch sinnvolle
Nutzung von Energie sowie über die Erfolgsfaktoren zur Umsetzung der
Energiewende. Beim „Netzspiel“ müssen sich bis zu sechs Teilnehmerinnen und
Teilnehmer als Energieerzeuger und -verbraucher aufeinander abstimmen, um
einen „Blackout“ zu vermeiden und die zur Verfügung stehende Energie sinnvoll zu
nutzen. Wir danken der Stadt Blaustein, dass unsere 8. und 9. Klassen hier spannende Einblicke erhalten konnten.

Discovery Truck

Am Montag, den 19.06.2017, erhielten Schüler und Eltern der Klassen 9 die Chance, den Discovery Truck kennenzulernen. 23 Teilnehmer (!)  nutzten dieses freiwillige Angebot. Der Truck stand auf dem Gelände der Firma HENSOLDT in Ulm (ehemals Airbus). Man  erhielt dadurch zusätzlich die Möglichkeit, die

Lehrwerkstatt des Unternehmens zu besichtigen. Dabei konnte man mit Ausbildungsleitern, Auszubildenden und dualen Studenten ins Gespräch kommen und so manche wichtige Information zu Inhalten bzw. zur Bewerbung  für aktuelle Ausbildungs- und Studienberufe der Firma erhalten.  HENSOLDT ist ein weltweit führender Anbieter von Premium-Sensoren für Sicherungs-, und Überwachungsmissionen. Das Unternehmen ist Weltmarktführer u.a. bei Flugkörperwarnsystemen und U-Boot-Periskopen. Daneben ist HENSOLDT stark auf den Märkten für Radarsysteme, Optronik und elektronische Schutzsysteme vertreten.                                                                             Im Anschluss an die Lehrwerkstatt erfolgte der Besuch des Discovery-Trucks. Das einzigartige Roadshow-Fahrzeug mit knapp 100 m² Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen soll Jugendlichen die spannende Welt der Industrie vermitteln. Dabei zeigten uns zwei junge Coaches wie vielfältig Ingenieur- und andere MINT-Berufe sein können, welche attraktiven Chancen sie bieten und wie dabei der Arbeitsalltag aussieht. An fünf beispielhaften Arbeitsstationen lernten Sch

üler/innen gemeinsam mit ihren Eltern im Erdgeschosse des überdimensionalen Roadshow-Trucks den industriellen

Produktentstehungsprozess kennen und lösten in Kleingruppen verschiedene Aufgaben: Objekte mit einem 3D-Scanner digitalisieren, Prototypen im Miniatur-Windkanal testen oder einen echten Industrieroboter programmieren. Überall konnte man selbst Hand angelegen.

Der Besuch des Discovery Trucks war für alle ein echtes Erlebnis mit vielen Aha-Effekten und

 vielen Einblicken in zukünftige Entwicklungen. Als sehr positiv wurde auch die Entscheidung angesehen, diese Veranstaltung Schülern und Eltern gemeinsam anzubieten.